Siegener Bündnis für Familie

Siegener Bündnis für Familie
Siegen

Website


Frau Annette Lambeck
Universitätsstadt Siegen – Familienbüro der Stadt Siegen

Weidenauer Str. 215
57076 Siegen

Telefon: 0271 4042234


Bündnis auf einen Blick

Rund 130 Akteure aus Politik, Verwaltung, Unternehmen, Banken, Kammern, von Gewerkschaften, Verbänden, der Universität, Kirchen, freien Trägern und Vereinen, sind am 28. März 2006 zum Auftakt des Siegener Bündnisses für Familie zusammengekommen. Eingeladen zu der Veranstaltung hatte die Stadt Siegen. Die Handlungsfelder des Siegener Bündnisses sind vielfältig. Die Aktivitäten reichen vom Einsatz für familiengerechte Bedingungen am Arbeitsplatz, über passende Kinderbetreuungsstrukturen und generationenübergreifende Wohnprojekte bis hin zur Verbesserung der Infrastruktur für Familien.

Es gibt verschiedenen Arbeitsgruppen, die sich für die Ziele des Bündnisses einsetzen. Eine Arbeitsgruppe hat eine Website für Familien in Siegen erstellt. Unter www.familie-siegen.de finden Interessierte alle wichtigen Informationen rund um das Thema "Familie" auf einen Blick. Eine andere Arbeitsgruppe initiiert generationenübergreifende Projekte. Alt und Jung profitieren zum Beispiel bei den Projekten "Starthilfe", "Zeitpaten", "Wohnpartnerschaften" und "Taschengeldbörse" von einander. Daneben geht es im Bündnis darum, konkret an Verbesserungen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu arbeiten, Arbeits- und Betreuungszeiten besser aufeinander abzustimmen und Angebote noch flexibler für die Erfordernisse berufstätiger Eltern zu gestalten.

Ziel ist es auch, Unternehmen zu motivieren, familienorientierte Maßnahmen für ihre Beschäftigten umzusetzen. Dazu wurde ein Service-Paket für Unternehmen entwickelt. Das Paket enthält verschiedene Leistungen des Familienbüros und weiterer Partner, zum Beispiel Sprechzeiten für die Beschäftigten im Unternehmen zu Möglichkeiten der Kinderbetreuung oder bei der Pflege Angehöriger.

Im Januar 2011 hat das Bundesfamilienministerium das Bündnis-Projekt „Erweiterung der Nachmittagsbetreuung und Organisation einer lückenlosen Ferienbetreuung für Grundschüler“ im Rahmen des Ideenwettbewerbs „Unterstützungsnetzwerke für Berufstätige mit Schulkindern“ ausgezeichnet.

Gründung

Das Siegener Bündnis wurde am 28. März 2006 gegründet. Zu der Auftaktveranstaltung kamen rund 130 Akteure aus Politik, Verwaltung, Unternehmen, Banken, Kammern, Gewerkschaften, Verbänden, Uni, Kirchen, freien Trägern und Vereinen zusammen. Eingeladen hatte die Stadt Siegen.

Ziel

Die Stadt Siegen will mit dem Bündnis für Familie praktische Verbesserungen für Familien in Siegen schaffen. Es gilt, dringend Antworten auf entscheidende Fragen zu finden. Dazu gehört etwa, wie der demografische Wandel mit seinen tief greifenden Veränderungen zu meistern ist, wie die verschiedenen Generationen und Kulturen zukünftig in Siegen zusammen leben und wie die oft berufsbedingte Abwanderungstendenz in der Region besonders bei den 27- bis 45-Jährigen gestoppt werden kann. Das Siegener Bündnis will praktische Verbesserungen für Familien schaffen, denn sie brauchen mehr als schöne Worte.

Umsetzung

Organisation des Bündnisses

In der Stadt Siegen gibt es bereits ein breit gefächertes Angebot an Leistungen für Familien. Dazu gehört etwa die Beratung und Information für Wiedereinsteigerinnen und Existenzgründerinnen – ein Angebot, das sich speziell an Mütter richtet, um Ihnen die Berufstätigkeit zu ermöglichen. Der Ausbau von Ganztagsplätzen in Kindertageseinrichtungen und Schulen wird vorangetrieben und qualifizierte Kindertagespflege weiterentwickelt.

Bereits vorhandene Strukturen und Ressourcen werden im Siegener Bündnis durch Kooperation und Vernetzung aufeinander abgestimmt und für Familien und Betriebe besser nutzbar gemacht. Die Koordination des Bündnisses in Siegen liegt beim Familienbüro der Stadt Siegen. Das Familienbüro beim Jugendamt ist Anlaufstelle bei Fragen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf für Eltern, für Beschäftigte und Unternehmen. Außerdem gibt es Arbeitsgruppen, in denen sich die verschiedenen Bündnisakteure engagieren. Diese werden gebildet, wenn es einen konkreten Bedarf gibt, zum Beispiel, wenn ein neues Projekt ansteht. So beschäftigt sich eine Arbeitsgruppe etwa damit, konkret Verbesserungen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie voranzubringen, eine andere mit generationsübergreifenden Projekten. Die Steuerungsgruppe des Siegener Bündnisses stößt die Bündnis-Aktivitäten an und ruft die Arbeitsgruppen zusammen.

Handlungsfelder und Themenschwerpunkte

  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • Kinderbetreuung
  • Familienfreundliche/s Lebensumfeld & Infrastruktur
  • Miteinander der Generationen
  • Bürgerschaftliches Engagement
  • Informationsangebot für Familien


Projekte und Projektvorhaben

  • Website für Familien – Eine Arbeitsgruppe hat eine Website für Familien in Siegen erstellt. Unter www.familie-siegen.de gibt es alle wichtigen Informationen rund um das Thema „Familie" in der Stadt.
  • Betreuung von Grundschulkindern – das Familienbüro unterstützt und begleitet die Träger von Betreuungsangeboten, u.a. durch Fortbildungsangebote für die Beschäftigten und durch Vermittlung von Kooperationspartnern für AG`s und Projekte. In den Ferien koordiniert das Familienbüro zentral die Angebote verschiedener Träger, um in jedem Stadtteil ein ganztägiges Betreuungsangebot zur Verfügung zu stellen.
  • Service-Paket für Unternehmen – das Paket enthält verschiedene Leistungen des Familienbüros und weiterer Kooperationspartner. Das sind zum Beispiel: Sprechzeiten im Unternehmen, dieses Angebot ist besonders geeignet für größere Unternehmen. Die Kinderkiste aus dem Paket enthält pädagogisch wertvolles Spielzeug zur Eigenbeschäftigung für Zwei- bis Fünf-Jährige oder Sechs- bis Zehn-Jährige und ist besonders geeignet für Unternehmen, bei denen Beschäftigte für zeitlich begrenzte Betreuungslücken, etwa an Brückentagen, ihren Nachwuchs mit zur Arbeit bringen können. Außerdem gehören zu dem Service die Unterstützung bei der Vorbereitung eines Workshops zu den Themen Arbeitszeitmodelle, Mitarbeiterbindung und Personalentwicklung sowie die Entwicklung von Angeboten für Eltern im Unternehmen.
  • Wohnpartnerschaften – Ältere Menschen stellen Wohnraum zur Verfügung, jüngere Menschen nutzen diesen günstigen Wohnraum und bieten Hilfeleistung zum Beispiel beim Einkauf und Arztbesuch. Beide Seiten profitieren voneinander und das Projekt erfreut sich zunehmender Beliebtheit.
  • Taschengeldbörse – Schülerinnen und Schüler bessern ihr Taschengeld auf, indem sie wohnortnah zum Beispiel kleine Dienste für ältere Menschen oder Familien übernehmen. Das kann Babysitten sein, die Hecke schneiden oder den Rasen mähen.
  • Babysitterqualifizierung – Das Bündnis bietet Kurse für Schülerinnen und Schüler, die eine Qualifizierung als Babysitterin beziehungsweise Babysitter erlangen möchten.
  • Zeitpaten – Ältere Menschen besuchen ihr „vermitteltes“ Patenkind über einen längeren Zeitraum regelmäßig und schenken diesem Kind Zeit und unternehmen gemeinsam etwas.
  • Starthilfe – Junge Mütter erhalten auf Wunsch nach der Geburt eines Kindes zeitlich begrenzt Unterstützung bei der Bewältigung der Aufgaben von einer Starthelferin.
  • Siegener Unternehmenswettbewerb Im April 2008 kürte das Bündnis für Familie die Gewinner des ersten Siegener Unternehmenswettbewerbs „Familienunterstützende Maßnahmen am Arbeitsplatz".

Wer ist dabei

  • Agentur für Arbeit und Jobcenter
  • Bildungsträger
  • Evangelische und Katholische Kirche
  • Freie Träger der Jugendhilfe
  • Gewerkschaft
  • Gleichstellungsbeauftragte aus dem Kreis Siegen - Wittgenstein
  • IHK Siegen
  • Pflegedienste
  • Universität Siegen
  • Unternehmerschaft Siegen - Wittgenstein und Betriebe Wirtschaftsjunioren Südwestfalen
  • Vereine und Verbände
  • Vertreterinnen und Vertreter aus Verwaltung der Stadt Siegen
  • Vertreterinnen und Vertreter der Politik
  • Vertreterinnen und Vertreter des Kreises Siegen - Wittgenstein
  • Wirtschaftsförderung der Stadt Siegen
Teile:
###POPUP###