Jahresthema 2015/2016: Willkommenskultur

Bündnis für Familie

Bündnis für Familie

Ort: 90403 Nürnberg
Bundesland: Bayern
Website

Jahresthema 2015/2016: Willkommenskultur

Eine Stadt ist nur dann zukunftsfähig, wenn sich Familien in ihr wohlfühlen. Daher hat das Bündnis für Familie Nürnberg Leitlinien für eine Kinder- und Familienstadt Nürnberg formuliert. Jetzt geht es darum, diese Leitlinien umzusetzen, möglichst viele Bürgerinnen, Bürger und Verantwortliche in allen Bereichen öffentlichen und privaten Handelns zu sensibilisieren und aktiv werden zu lassen. Dazu startete das Nürnberger Bündnis im Oktober 2007 mit dem Motto "Mit Kinderaugen sehen – aus Kindersicht verstehen". Seither wird, mit Unterstützung der Sparda-Bank Nürnberg, jedes Jahr ein anderes Thema in den Mittelpunkt gestellt.

Aktuell leistet das Nürnberger Bündnis für Familie in diesem Jahr einen Beitrag dazu, dass sich Migrantinnen und Migranten, insbesondere Familien, Kinder und - oftmals unbegleitete – minderjährige Flüchtlinge, in Nürnberg willkommen fühlen und rasche Orientierung finden. Ebenso soll das Engagement Ehrenamtlicher im Bereich der Flüchtlingshilfe unterstützt und herausgestellt werden.

Broschüre "Leben in Nürnberg - Nürnberg erleben"

Die Wende-Broschüre (zwei Broschüren in einer) ist ein Wegweiser für Familien und Jugendliche mit Migrations- / Fluchthintergrund. Sie soll ihnen dabei helfen, sich in einer für sie vollkommen fremden Welt zurecht zu finden. Die Broschüre erscheint sechs-sprachig: Deutsch, Englisch, Russisch, Kroatisch, Arabisch und Farsi. Auch, um den vielen haupt- und ehrenamtlich Helfenden ihre Arbeit zu erleichtern, sind die Informationen jeweils auf einer Doppelseite in allen sechs Sprachen nebeneinander gesetzt. Enthalten sind außerdem weiterführende Links und jeweils ein QR-Code für die Möglichkeit des schnellen Aufrufs der Seiten per Smartphone. Grundsätzlich ist nur auf Informationen und Seiten verlinkt, die klare Auskunft geben und / oder auch mehrsprachig abrufbar sind. Die Broschüre liegt auch als E-Paper vor.

Ausstellung "FluchtHelfer – Freiwilliges Engagement für Flüchtlinge in der Europäischen Metropolregion Nürnberg"

Ohne das ausdauernde freiwillige Engagement von Bürgerinnen und Bürgern wäre die Aufnahme von Flüchtlingen in unserem Land nicht zu bewältigen. Die Wanderausstellung "FluchtHelfer" portraitiert - stellvertretend für viele Tausende - 15 Helferinnen und Helfer aus der Metropolregion Nürnberg. Sie alle tragen dazu bei, dass die menschenwürdige Aufnahme und Integration von Flüchtlingen gelingt.

Die Ausstellung entstand in Kooperation der Lokalen Bündnisse für Familie aus 15 Städten und Landkreisen (LK): Ansbach, LK Ansbach, Amberg, Bamberg, Bayreuth, Erlangen, LK Erlangen-Höchstadt, Fürth, LK Kitzingen, Nürnberg, LK Nürnberger Land, Schwabach, Weiden, LK Neustadt a.d. Waldnaab, LK Weißenburg-Gunzenhausen.

Die Europäische Metropolregion Nürnberg und die Sparda-Bank unterstützen diese bisher einmalige Zusammenarbeit. Mehr über die Ausstellung sowie Termine und Orte hat das Bündnis für Familie im Landkreis Erlangen-Höchstadt zusammengestellt.

In der Begleitbroschüre "FluchtHelfer" finden Sie, neben einem Grußwort von Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly, die Portraits der fünfzehn "FluchtHelfer" aus der Metropolregion.

Alle Jahresthemen finden Sie auf der Homepage.

Das Bündnis für Familie in Nürnberg

Seit 15 Jahren gibt es das Bündnis für Familie Nürnberg als schnurrenden Motor für ein gutes Miteinander von Jung und Alt, Klein und Groß. Mehr als 180 Partner sind mittlerweile an Bord – von Kirchen, Kammern, städtischen Dienststellen und Unternehmen bis zu Schulen und Hochschulen, Elterninitiativen, Verbänden und, und, und …

Der Jahresbericht Sommer 2015 bis Sommer 2016 stellt kurz und bündig die aktuellen  Aktivitäten vor und berichtet über die Initiativen, die aus dem Netzwerk entstanden sind.

Weitere Auskünfte erteilt Frau  Karin Behrens, Stadt Nürnberg, Öffentlichkeitsarbeit unter 0911 231-66293oder unter bff@stadt.nuernberg.de

Teile: