Familienzeitpolitik als integraler Bestandteil der Aachener Stadtentwicklung

Im Jahre 2006 machte der 7. Familienbericht der Bundesregierung erstmalig deutlich, dass im Alltag von Familien Zeit eine entscheidende Rolle spielt. Deshalb wurde in diesem Bericht für eine neue Balance zwischen den verschiedenen Zeiterfordernissen plädiert sowie Konzepte im Hinblick auf neue Handlungsfelder von Familienpolitik gefordert.

Im Jahre 2006 machte der 7. Familienbericht der Bundesregierung erstmalig deutlich, dass im Alltag von Familien Zeit eine entscheidende Rolle spielt. Deshalb wurde in diesem Bericht für eine neue Balance zwischen den verschiedenen Zeiterfordernissen plädiert sowie Konzepte im Hinblick auf neue Handlungsfelder von Familienpolitik gefordert.Im Jahre 2006 machte der 7. Familienbericht der Bundesregierung erstmalig deutlich, dass im Alltag von Familien Zeit eine entscheidende Rolle spielt. Deshalb wurde in diesem Bericht für eine neue Balance zwischen den verschiedenen Zeiterfordernissen plädiert sowie Konzepte im Hinblick auf neue Handlungsfelder von Familienpolitik gefordert.

2012 wurde der 8. Familienbericht der Bundesregierung veröffentlicht, der konsequenterweise ein Spezialbericht mit dem Titel „Zeit für Familie“ ist. Er machte deutlich, dass Zeit ein knappes Gut für berufstätige Eltern ist und Familien häufig von Zeitkonflikten betroffen sind, wenn sie familiäre Wünsche und Verpflichtungen mit beruflichen Anforderungen vereinbaren müssen. Zu einer wirkungsvollen Familienpolitik gehört deshalb „Zeitpolitik für Familien“, so das Fazit des 8. Familienberichts.

Das Bundesfamilienministerium hat diese Erkenntnisse des 8. Familienberichts zum Anlass genommen, 2012 mit fünf Lokalen Bündnissen für Familie das zweijährige Pilotprojekt „Kommunale Familienzeitpolitik“ zu starten. An den Standorten Aachen, Herzogenrath, Neu Wulmstorf, Landkreis Donau-Ries sowie Saalekreis erprobten Lokale Bündnisse für Familie, wie eine kommunale Familienzeitpolitik gestaltet werden kann. Die Dokumentation des Pilotprojekts finden Sie hier.

Familienzeitpolitik war bis dahin in Aachen noch nicht als eigenständiges kommunales Politikfeld ausgeprägt. Die Stadt Aachen ging mit der Teilnahme an dem Modellprojekt neue Wege und nutzte die Chance, ihre bisherigen Aktivitäten im Bereich der Kinder- und Familienfreundlichkeit unter dem Vorzeichen der Familienzeitpolitik aus einer anderen Perspektive zu betrachten, so dass hiervon neue Impulse für eine nachhaltige Familienpolitik und die Arbeit des Aachener Bündnisses für Familie ausgehen konnten. Ihren konkreten Niederschlag fanden diese Erkenntnisse der Reauditierung der Stadt Aachen zur familiengerechten Kommune, die mit dem Schwerpunkt „Familienzeitpolitik“ durchgeführt wurde.

Im Rahmen dieses Prozesses hat der Rat der Stadt Aachen in seiner Sitzung am 28.01.2015 zwölf familienzeitpolitische Ziele beschlossen. Ein Ziel betrifft die Integration von familienzeitpolitschen Fragestellungen in die Kriterien für Kinder- und Familienfreundlichkeit im Städtebau.

Nach der Beschlussfassung im Rat der Stadt Aachen am 29.06.2016  wurden die Kriterien beziehungsweise die aktualisierte Broschüre  in einer Pressekonferenz der (Fach-) Öffentlichkeit vorgestellt. Weiterhin wurden die mit der Stadt Aachen kooperierenden Architektur,- Stadtplanungs- und Ingenieurbüros über die Kriterien und ihre Anwendung informiert. Die bereits bestehende Dienstanweisung zur Anwendung der Kriterien innerhalb der Stadtverwaltung wurde ebenfalls erneuert. Familienzeitpolitik wurde auf diese Weise zu einem integralen Bestandteil der Aachener Stadtentwicklung gemacht.

Das Aachener Bündnis für Familie   

Das Aachener Bündnis für Familie will die familienfreundliche Tradition der Stadt fortsetzen und gründete sich im Mai 2005 auf Initiative des Stadtrates und des damaligen Oberbürgermeisters Dr. Jürgen Linden. Im Aachener Bündnis sind seitdem alle gesellschaftlichen Gruppen vertreten: von der Kommune über die evangelische Kirche und die Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule bis zur Handwerkskammer. Auch die muslimische Gemeinde engagiert sich aktiv für mehr Familienfreundlichkeit.

Die erfolgreiche Bündnisarbeit bildete ein wichtiges Fundament für die Zertifizierung der Stadt Aachen im Rahmen des Audit familiengerechte Kommune des Landes NRW, der berufundfamilie gGmbH und der Bertelsmann-Stiftung. Alle Informationen zum Aachener Bündnis für Familie wie den Überblick über die Aktivitäten von 2005-2012 finden Interessierte im Bündnisportal auf den Internetseiten der Stadt.

Weitere Auskünfte erteilt Herr Heinz Zohren , Stadt Aachen, Fachbereich Kinder, Jugend und Schule unter 0241 43245103 oder unter heinz.zohren@mail.aachen.de

Teile:
###POPUP###