Vielfalt zum Staunen und Mitmachen

A wie Aktionstag, Z wie Zeit für Familien: Beim Aktionstag 2018 standen die Bedürfnisse von Familien einmal mehr im Mittelpunkt – und die Lokalen Bündnisse, die sich rund ums Jahr für mehr Vereinbarkeit im Alltag stark machen.

Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey besuchte zum Aktionstag das Lokale Bündnis für Familie Altenberge. Bei der Veranstaltung standen in zahlreichen Gesprächen mit Altenberger Familien die Bedürfnisse von Eltern im Mittelpunkt.

Von App bis Zeit für Familie: Wir fördern Vereinbarkeit.“ – das Motto des diesjährigen Aktionstages der Lokalen Bündnisse für Familie machte eines deutlich: Die Bündnislandschaft und die Projekte jedes einzelnen Bündnisses sind so vielfältig wie das Alphabet.

An 207 Standorten im gesamten Bundesgebiet luden mehr als 550 bunte Aktionen Familien dazu ein, mitzumachen, sich zu informieren und miteinander ins Gespräch zu kommen. Die Aktionen stellten dabei das vielseitige Engagement der Lokalen Bündnisse für ein generationenübergreifendes Zusammenleben und eine familienfreundliche Arbeitswelt in den Mittelpunkt. Dabei erwies sich gerade das Quiz „Vereinbarkeit von A–Z“ vielerorts als Publikumsmagnet. Spielerisch kamen die großen und kleinen Besucherinnen und Besucher so mit den Bündnisaktiven ins Gespräch und konnten sich zu Themen wie ElterngeldPlus, Kinderbetreuung oder Vereinbarkeitsmöglichkeiten am Arbeitsplatz informieren. So staunte mancher darüber, dass mittlerweile mehr als 60 Prozent der Unternehmen in Deutschland ihren Beschäftigten mobiles Arbeiten, auch dank Smartphone und Tablet, ermöglichen – und dass Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer durch smarte Homeoffice-Modelle im Schnitt bis zu 4,4 freie Stunden pro Woche gewinnen können.

Für die Lokalen Bündnisse in Asbach-Bäumenheim und Donau-Ries war es ein ganz besonderer Aktiontag – sie feierten in diesem Jahr im Doppelpack ihr zehnjähriges Bestehen mit einem großen Familienfest. Asbach-Bäumenheim gehört zum Landkreis Donau-Ries und setzte im Gründungsjahr des Landkreisbündnisses gleich mit einem eigenen Lokalen Bündnis ein Zeichen für Familienfreundlichkeit. Mit dem Landkreis Düren in Nordrhein-Westfalen und der Gemeinde Perleberg in Brandenburg feierten zwei weitere Lokale Bündnisse ihr zehnjähriges Bestehen mit einem vielseitigen Programm für Jung und Alt rund um den Aktionstag.

Altenberge – mit der Ministerin im Gespräch

In Altenberge stellten Bündniskoordinatorin Ulrike Reifig und mehrere Bündnisaktive Bun-desfamilienministerin Dr. Franziska Giffey die Projekte des Altenberger Bündnisses vor. Mit dem Familienatlas und einem halbjährlich herausgegebenen Programmheft hat das Lokale Bündnis eine schnell verfügbare Übersicht über die wichtigsten Angebote für Eltern zusammengestellt. Dazu gehören unter anderem eine Krabbelgruppe und der Tageselterntreff oder verschiedene Musik-, Sport-und Freizeitangebote in Altenberge. Das Elterncafé „KiWi – Kinder willkommen“ richtet sich an alle werdenden und jungen Familien mit Neugeborenen und Kleinkindern bis zum ersten Lebensjahr. Eltern haben bei einem Kaffee Gelegenheit, andere Mütter und Väter kennenzulernen und sich zu Themen wie Ernährung und Gesundheit oder Fragen rund um das Elterngeld oder die Elternzeit beraten zu lassen. Auch der „Runde Tisch Asyl und Migration“ entwickelt sich als Kooperationsprojekt des Lokalen Bündnisses seit mehr als vier Jahren stetig weiter. Im Rahmen des Projekts stehen vielfältige Angebote für Familien mit Fluchthintergrund zur Verfügung – zum Beispiel Sprach-und Familienpaten oder eine Integrationsbegleitung für Jugendliche.

Bundesfamilienministerin Franziska Giffey betonte bei ihrem Besuch, welche Bedeutung die Lokalen Bündnisse haben: „Die Bündniskoordinatorinnen und -koordinatoren engagieren sich vor Ort für Familienfreundlichkeit. Sie wissen genau, was Familien brauchen und setzen konkret Angebote um, die Familien den Alltag erleichtern.“

Schwedt – Was Familien bewegt

Zum Familienfest im Mehrgenerationenhaus besuchte der Parlamentarische Staatssekretär Stefan Zierke das Lokale Bündnis in Schwedt/Oder. Spiel-und Spaßangebote für die ganze Familie standen an diesem Tag auf dem Programm, zudem hatten Kita-Kinder eine kleine Aufführung vorbereitet. Im Ge-spräch mit Eltern, Bündnisaktiven sowie Partnern des Bündnisses bestand Gelegenheit für den Austausch zu Themen, die Familien in Schwedt bewegen. Bündniskoordinatorin Jana Jähnke stellte die Schwerpunkte des Schwedter Bündnisses vor. Dazu gehört auch das „Schwedter Agenda-Diplom“, ein Ferienprogramm für Kinder, die als kleine Entdecker lokale Unternehmen und Vereine der Stadt kennenlernen.

Teile: