Presseinformation

Wirkungsvoll und nachhaltig – Bundesfamilienministerium und Lokale Bündnisse für Familie im Einsatz für familienfreundliche Lebens- und Arbeitsbedingungen

Idee: In den Lokalen Bündnissen für Familie entwickeln Akteurinnen und Akteure kreative und innovative Unterstützungsangebote für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. In ganz Deutschland entstehen in den Bündnissen starke Netzwerke von Partnerinnen und Partnern aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Die Initiative „Lokale Bündnisse für Familie“ wurde Anfang 2004 vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) ins Leben gerufen.

Ziel: Die Lokalen Bündnisse für Familie setzen sich dafür ein, die Lebens- und Arbeitsbedingungen für Familien vor Ort durch konkrete Projekte zu verbessern und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf somit zu unterstützen.

Zusammensetzung: Lokale Bündnissefür Familie sind Zusammenschlüsse von Akteurinnen und Akteure aus Politik, Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Verwaltung.Zu den Partnerinnen und Partnern der Lokalen Bündnisse gehören Unternehmen, Kommunen, Kammern, Arbeitsagenturenund Jobcenter, Vereine, Verbände, Freie Träger und viele mehr. Alle Beteiligten finden sich vor Ort auf freiwilliger Basis zusammen. Dabei engagieren sie sich nach ihren eigenen Möglichkeiten und bringen ihr spezifisches Wissenein.

Unterstützer: Zu den Unterstützern der bundesweiten Initiative gehören wichtige politische, gesellschaftliche und wirtschaftliche Organisationen wie der Deutsche Landkreistag (DLT), der Deutsche Städte-und Gemeindebund (DStGB), der Deutsche Industrie-und Handelskammertag (DIHK), der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) und der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH).

Wichtige Zahlen: Rund 620 Lokale Bündnisse für Familie sind deutschlandweit aktiv. Es gibt Bündnisse sowohl auf kommunaler als auch auf Kreis-Ebene. Derzeit engagieren sich mehr als 17.000 Akteurinnen und Akteure, darunter mehr als 7.400 Unternehmen. Bundesweit werden fortwährend über 7.500 Projekte für mehr Familienfreundlichkeit umgesetzt.

Koordination: Das Bundesfamilienministerium hat eine Servicestelle eingerichtet, die den Aufbau und die Weiterentwicklung der Lokalen Bündnisse für Familiekoordiniert und unterstützt. Die Initiative wird aus Mitteln des Bundesund des Europäischen Sozialfonds finanziert.

Themen: Die Lokalen Bündnisse setzen sich vor allem für unterstützende Maßnahmen bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein. Dabei steht jedes Jahr ein neuer Aspekt im Fokus der Initiative:

Schwerpunktthema 2015: „Mehr Partnerschaftlichkeit – Ein Plus für die ganze Familie“ 2015 rückt die Initiative die partnerschaftliche Aufgabenteilung in Familie und Beruf in den Fokus. Die Akteurinnen und Akteure der Lokalen Bündnisse für Familie sind kompetente Ansprechpartner für Familien vor Ort und beantworten Fragen rund um das Thema der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Dabei steht der Wunsch vieler Elternmit kleinen Kindern, die Aufgabenteilung bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf partnerschaftlicher auszuüben, zunehmend im Vordergrund. Die rund 650 Lokalen Bündnisse für Familie stehen auch hier beratend, zum Beispiel mit Informationen zum neuen ElterngeldPlus, zur Seite.

Schwerpunktthema 2014: „Einzigartig. Partnerschaftlich. 10 Jahre Lokale Bündnisse für Familie“ Im Jahr 2014 feiertedie Initiative ihr zehnjähriges Jubiläumund stellte das Markenzeichen der partnerschaftlichen Zusammenarbeitin den Mittelpunkt. Gemeinsam mit Unternehmen und Handwerksbetrieben, Vertreterinnen und Vertretern aus der Politik, Engagierten aus Wohlfahrtsverbänden, Gewerkschaften, Schulen und Kitas, Niederlassungen der Bundesagentur für Arbeit und Einzelpersonen sind in den Lokalen Bündnissen für Familie Tausende Projekte entstanden, die berufstätigen Eltern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf erleichtern. Zudem standen im Jahr 2014 die Ergebnisse des Pilotprojektes „Kommunale Familienzeitpolitik"im Fokus der Initiative:

Broschüre Kommunale Zeitpolitik für Familien – Ein Leitfaden für die Praxis: Familien unterstützen, Standorte sichern, Unternehmen fördern

Monitor Familienforschung Mehr Zeit für Familien – kommunale Familienzeitpolitik in Deutschland

Schwerpunktthema 2013: „ergänzende Kinderbetreuung“ Mit ihren ideenreichen Betreuungslösungen für Kinder aller Altersstufen außerhalb des Regelangebotes, z.B. in Rand- und Ferienzeiten, unterstützen Lokale Bündnisse Mütter und Väter dabei, Familie und Beruf besser in Einklang zu bekommen.

Aktionstag: Die Lokalen Bündnisse für Familie nehmen seit 2005 den 15. Mai, den Internationalen Tag der Familie, zum Anlass, zu ihrem bundesweiten Aktionstag einzuladen. Das Motto des Jahres 2015 lautet „Mehr Partnerschaftlichkeit – Ein Plusfür die ganze Familie“. Dabei stellen die Lokalen Bündnisse für Familie ihre vielfältigen Projekte vor, mit denen sie Eltern bei der Aufgabenteilung in Familie und Beruf unterstützen. Weitere Informationen gibt es unter Aktionstag.

Teile:
###POPUP###