Netzwerk familienfreundliche Region Uelzen

Netzwerk familienfreundliche Region Uelzen
Uelzen (LK)

Frau Karen Möller
Koordinierungsstelle Frau & Wirtschaft Uelzen, feffa e.V.

Alewinstraße 1
29525 Uelzen

Telefon: 0581 9712615

Frau Andrea Zobel
Ev. Familien-Bildungsstätte Uelzen
Leiterin

Bahnhofsweg 12+14
29525 Uelzen

Telefon: 0581-97991-0


Bündnis auf einen Blick

Die Region attraktiv für Familien gestalten – mit diesem Ziel wurde das Netzwerk familienfreundliche Region Uelzen im März 2006 gegründet und ist am 25. Februar 2009 der Bundesinitiative Lokale Bündnisse für Familie beigetreten. Neben den Initiatoren, dem Bürgermeister der Stadt Uelzen Otto Lukat und der Leiterin der Koordinierungsstelle Frau & Wirtschaft Uelzen, Andrea Zobel, engagieren sich zahlreiche Partnerinnen und Partner aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft gemeinsam für ein familienfreundliches Lebensumfeld. Darunter Vertreterinnen und Vertreter von rund 31 Institutionen, Organisationen und Betrieben aus den Bereichen „Soziales“, „Handel“, „Verkehr“ und „Handwerk“. Ziel ist es, den Austausch und die Vernetzung der Bündnisakteure zu fördern und so familienfreundliche Angebote in der Region zu entwickeln und umzusetzen. Dazu finden u. a. vierteljährliche Treffen statt, die von der Steuerungsgruppe des Netzwerkes organisiert werden. Im Rahmen eines Familientages, der alle zwei Jahre stattfindet, präsentieren die Partnerinnen und Partner ihre Aktivitäten für mehr Familienfreundlichkeit.

Wer ist dabei

  • Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt
  • Berufsschule
  • Deutscher Caritasverband (DCV)
  • Diakonisches Werk der Evangelischen Kirche in Deutschland (DW der EKD)
  • einzelne Unternehmen des Netzwerkes Arbeitgeber Initiative Uelzen
  • Hilfs- und Beratungseinrichtungen
  • Kindertagesstätten, Kindergärten und andere Kinderbetreuungseinrichtungen
  • Kleinst-Unternehmen
  • Kliniken, Krankenhäuser
  • Mehrgenerationenhäuser
  • Mittlere Unternehmen
  • Pflegeeinrichtungen
  • Unternehmerfrauen im Handwerk Überbetrieblicher Verbund Frau & Wirtschaft
  • Vertreterinnen und Vertreter von Gemeinden und der Verwaltung
  • Vertreterinnen und Vertretern von Institutionen
  • Wohlfahrtsverbände, wie zum Beispiel Caritas, Diakonie, AWO, Deutsches Rotes Kreuz
Teile: