Gettorfer Bündnis für Familie

Gettorfer Bündnis für Familie
Gettorf

Frau Timea Aden

Telefon: 0176 30 46 55 10

Frau Melanie Kautza

Telefon: 0173 856 94 50


Bündnis auf einen Blick

Mit der Gründung eines „Lokales Bündnisses für Familie“ im September 2016 soll Gettorf noch familienfreundlicher gestaltet werden. Die Lebensqualität von Familien in Gettorf soll weiter erhöht und dabei ein generationenübergreifendes Gemeinschaftsgefühl aufgebaut und gestärkt werden. 

Zu den Akteuren des Gettorfer Bündnisses für Familie gehören unter anderem Vertreterinnen und Vertreter der Wirtschaft, der Kirche, Vereine sowie der Verwaltung. Eine Lenkungsgruppe bestehend aus den Kooperationspartnern sowie politischen Vertreterinnen und Vertretern hat die Steuerung des Netzwerkes übernommen. 

Gründung

Das Gettorfer Bündnis für Familie wurde im im festlichen Rahmen am 24.09.2016 im Kultur- und Bildungszentrum Gettorf gegründet. Die Bürgerinnen und Bürger waren im Rahmen von Ideenwerkstätten zur direkten Beteiligung aufgerufen. 

„Gerade als beruflich stark eingebundener Familienvater unterstütze ich das Gettorfer Bündnis für Familie. Das Bündnis vernetzt bereits vorhandene Angebote für Familien in Gettorf, stellt sie für uns übersichtlicher dar und jeder Bürger kann eigene Ideen einbringen, wie wir in Gettorf Familienfreundlichkeit noch weiter ausbauen können. Ich kann jeden und jede Gettorfer/in nur ermutigen, mitzumachen. Unverbindlich, effektiv, projektbezogen“, so Oliver Schröder, 2. Vorsitzender Handels- und Gewerbeverein Gettorf und Umgebung e.V. und Mitglied in der Lenkungsgruppe des Gettorfer Bündnisses für Familie anlässlich der Gründungsfeier.

Ziel

Ein zentrales Ziel für das Jahr 2017 ist die Etablierung eines „Runden Tisches“ innerhalb der Gemeinde Gettorf. Dieser soll eine Plattform für Bürgerinnen und Bürger sein, in der sie ihre Anregungen zur Erhöhung der Familienfreundlichkeit in der Gemeinde einbringen können. „Die Gettorfer Bürgerinnen und Bürger erleben in ihrem Alltag, an welchen Stellen es in puncto Familienfreundlichkeit noch hakt. Beim ‚Runden Tisch‘ sind alle eingeladen, an den Schrauben zur Verbesserung der Lage zu drehen! Mit dem ‚Runden Tisch‘ nehmen wir die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger ernst und schaffen eine Plattform, von der aus die Schwachstellen erkannt und angegangen werden können“, so die Bündniskoordinatorin Melanie Kautza.

Parallel zum „Runden Tisch“ soll ein Ersatzgroßelternprojekt etabliert werden, um die Gemeinschaft zwischen neu hinzugezogenen, meist jungen Familien und „Urgettorfern“ zu stärken. „Vom Gettorfer Ersatzgroßelternprojekt profitieren beide Seiten. Gleichzeitig stärken wir durch den generationenübergreifenden Austausch das Gemeinschaftsgefühl in unserem Dorf“, betont Bündniskoordinatorin Timea Aden.

Außerdem soll 2017 der Gettorfer Familienwegweiser entwickelt werden. „Im Familienwegweiser finden alle Generationen die für sie interessanten Informationen vernetzt“, sagt die Gleichstellungsbeauftragte Anja Fiebelkorn.

Umsetzung

Das Gettorfer Bündnis organisiert sich innerhalb einer Lenkungsgruppe mit verschiedenen Koordinatorinnen und Koordinatoren. 

Wer ist dabei

Derzeit (Stand November 2016) engagieren sich neun Akteure im Gettorfer Bündnis für Familie, darunter der Handels-und Gewerbeverein, dem über 40 Gettorfer Unternehmen angehören.

  • Handels- und Gewerbeverein
  • St. Jürgen Kirche
  • Tierpark Gettorf
  • Volkshochschule Gettorf
  • Bücherei Gettorf
  • DRK Gettorf
  • Gettorfer Turn Verein (GTV)
  • Gettorfer Anlaufstelle für Senioren
  • die Gemeinde Gettorf unterstützt das Bündnis
Teile: