Wettbewerb „Vorbildlich familienfreundliches Unternehmen“

Oberhausener Bündnis für Familie

Oberhausener Bündnis für Familie

Ort: 46045 Oberhausen
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Website

Wettbewerb „Vorbildlich familienfreundliches Unternehmen“

Wettbewerb „Vorbildlich familienfreundliches Unternehmen“

Das Oberhausener Bündnis für Familie zeichnet bereits zum achten Mal Unternehmen für ihre familienbewusste Personalpolitik aus

In Zeiten des demografischen Wandels und des steigenden Fachkräftebedarfs gewinnt eine familiengerechte Arbeitswelt immer mehr an Bedeutung. Bei (potenziellen) Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist die gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu einem wichtigen Faktor bei der Wahl des Arbeitgebers geworden. Viele Oberhausener Unternehmen unterstützen ihre Beschäftigten mit einer familienbewussten Personalpolitik, die sich an den Bedürfnissen der Mitarbeitenden orientiert. Um diese Arbeitgeber für ihr familienfreundliches Engagement zu würdigen und andere Unternehmen zum Nachahmen anzuregen, veranstaltet das Oberhausener Bündnis für Familie einen Unternehmenswettbewerb. In 2013 fand der Wettbewerb „Vorbildlich familienfreundliches Unternehmen“ bereits zum achten Mal statt.

Bis Ende Oktober 2013 konnten Unternehmen ihre Bewerbungen für den Unternehmenswettbewerb beim Büro für Chancengleichheit der Stadt Oberhausen einreichen. In einem Fragebogen hielten die Personalverantwortlichen dabei fest, welche Angebote in ihrem Unternehmen zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf bereits bestehen und wie diese von den Beschäftigten genutzt werden. Die Entscheidung, welche Unternehmen ausgezeichnet werden, traf eine Jury, die sich aus Vertretungen der Arbeitnehmer, der Bürgerschaft, der freien Wohlfahrt, der IHK, der Kreishandwerkerschaft, der Regionalagentur MEO und der Stadt zusammensetzte. Zunächst verschaffte sich die Jury anhand der Fragebögen einen ersten Eindruck über die familienfreundlichen Maßnahmen in den Unternehmen. In einem zweiten Schritt besuchte ein Jurymitglied die teilnehmenden Unternehmen. Im Anschluss wählte die Jury mit Hilfe eines Kriterienkatalogs zwei Gewinner aus. Bei der Preisverleihung am 10. Dezember 2013 würdigte der Oberbürgermeister von Oberhausen, Klaus Wehling, die Gewinnerunternehmen.

In der Kategorie „Unternehmen mit bis 50 Beschäftigten“ hat die HYSALMA – Hygiene Sales und Marketing GmbH gewonnen, die sich durch ihre mitarbeiterorientierte Unternehmensphilosophie positiv hervorhebt. In der Kategorie „Unternehmen mit mehr als 50 Beschäftigten“ gewann der Handwerksbetrieb Elektro Koppen. Die Firma überzeugt durch ihre flexiblen Arbeitszeitmodelle, durch die die Beschäftigten unter anderem nach der Geburt ihres Kindes unabhängig von der Elternzeit für drei Monate in Teilzeit arbeiten können. Darüber hinaus punktet das Unternehmen mit einer hohen Zahl an Ausbildungsplätzen und bietet regelmäßig Weiterbildungsseminare für seine Beschäftigten an. Neben einem Preisgeld von 1000 Euro durften sich die Gewinnerunternehmen über eine Urkunde und eine Plakette freuen, mit der sie auf die Auszeichnung aufmerksam machen können. Das Logo „Vorbildlich familienfreundliches Unternehmen in Oberhausen“ bietet Arbeitgebern zum Beispiel die Möglichkeit bei Stellenausschreibungen oder auf der Website des Unternehmens auf ihre familienfreundliche Unternehmenspolitik hinzuweisen. „In den acht Wettbewerben haben wir insgesamt 83 Bewerbungen von Unternehmen aus Oberhausen erhalten“, sagt der Bündniskoordinator und Bereichsleiter des Büros für Chancengleichheit Andreas Stahl. „Diese Zahl zeigt, wie aktuell und vor allem wie wichtig das Thema einer familiengerechten Arbeitswelt ist.“

Oberhausener Bündnis für Familie

Im November 2005 gründete sich das Oberhausener Bündnis für Familie. Seitdem engagieren sich unter anderem Vertreterinnen und Vertreter der Stadtverwaltung und der Fraktionen, der Agentur für Arbeit Oberhausen sowie der Wohlfahrtsverbände Oberhausen. Das Bündnis versteht sich als Netzwerk, das familienorientierte Politik fördert, um die Zukunftsfähigkeit der Stadt zu sichern.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Andreas Stahl, Bereichsleiter des Büros für Chancengleichheit der Stadt Oberhausen unter Tel. 0208 8259378 oder per E-Mail unter andreas.stahl@oberhausen.de.

Teile:
###POPUP###