Wenn die Kinderbetreuung ausfällt – Osnabrücker Projekt zur Notfallbetreuung wird dauerhafte Einrichtung mit neuen Unternehmen

Familienbündnis Osnabrück

Familienbündnis Osnabrück

Ort: 49076 Osnabrück
Bundesland: Niedersachsen
Website

Wenn die Kinderbetreuung ausfällt – Osnabrücker Projekt zur Notfallbetreuung wird dauerhafte Einrichtung mit neuen Unternehmen

Wenn die Kinderbetreuung ausfällt

Osnabrücker Projekt zur Notfallbetreuung wird dauerhafte Einrichtung mit neuen Unternehmen

Was machen berufstätige oder studierende Mütter und Väter, wenn die Betreuung ihrer Kinder ausfällt oder die Kinder erkranken? Oder wenn ein unvorhergesehener beruflicher Termin außerhalb der normalen Arbeitszeit ansteht, für den eine Kinderbetreuung benötigt wird? Bei Betreuungsengpässen greifen Mütter und Väter in der Regel auf Familie, Freunde oder Nachbarn zurück – für das Kind die ideale Lösung. Aber nicht immer ist das möglich.

Deshalb haben im Familienbündnis engagierte Unternehmen und Einrichtungen in der Region Osnabrück ab März 2013 ein zeitlich befristetes Pilotprojekt initiiert, das Eltern und ihren Kindern professionelle Unterstützung durch qualifizierte Betreuungskräfte anbietet. Dieses besondere Angebot unterstützte Eltern bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf und gewährleistete bei einem überraschenden Ausfall der regulären Kinderbetreuung einen schnellen, unbürokratischen und qualifizierten Ersatz. Auch die Auswertung der wissenschaftlichen Begleitung durch die Hochschule Osnabrück zeigte bei allen Beteiligten eine große Zufriedenheit. Die Kinder waren in guten Händen.

Nun haben sich weitere Unternehmen der Notfallbetreuung angeschlossen: Insgesamt 24 Osnabrücker Unternehmen und Institutionen bieten derzeit gemeinsam eine kostenfreie Kindernotfallbetreuung für ihre Beschäftigten an, die in einem Umkreis von bis zu 30 Kilometer von Osnabrück wohnen.

Das Betreuungssystem ist unkompliziert: Bei einem der Partner des Projekts steht eine Hotline bereit. Dort werden über die Personalabteilungen die interessierte Beschäftigte beziehungsweise über die Allgemeinen Studierendenvertretungen studierende Eltern registriert, die das Angebot für Kinder im Alter von zwei und zwölf Jahren nutzen möchten. Melden Eltern einen Notfall über die Hotline an, ist schnell Hilfe zur Stelle: Eine von der evangelischen Familienbildungsstätte ausgesuchte Betreuerin kommt innerhalb von zwei Stunden zur der Familie. Die Betreuung ist zwischen 7 und 22 Uhr möglich. Bis zu acht Stunden am Tag und bis zu drei Tage am Stück kann die Betreuung in Anspruch genommen werden – Zeit genug, eine andere Betreuungslösung zu finden.

Teile: