Veranstaltungsreihe „Mehr Einkommen - besser auskommen“

Vom 3. November bis 8. Dezember 2015 half die neue Veranstaltungsreihe „Mehr Einkommen – besser auskommen“ Menschen aus der Region dabei, ihre Finanz- und Lebensplanung durch Unterstützung in den Griff zu bekommen. So wurden vorbeugend, aber auch bei Problemstellungen Auswege aufgezeigt. Das Kursprogramm richtete sich auch ausdrücklich an Familien, die bei der Bewältigung des Familienalltags und der Vereinbarkeit von Familie und Beruf unterstützt werden sollten.

Das „Marburger Bündnis für Familie sponserte die Kurse, die der Caritas-Verband Marburg e.V., die Evangelische Familien-Bildungsstätte, die Freiwilligenagentur Marburg, die Volkshochschule der Universitätsstadt Marburg sowie Arbeit und Leben organisierten. Die Vorbereitung dauerte ein Jahr, und es hatten sich 21 Personen angemeldet. Die Teilnahme an der Kursreihe war kostenlos. Die Teilnehmenden, die den Kurs erfolgreich beendeten, erhielten einen „Marburg Gutschein“ im Wert von 20 Euro.

Themen der Veranstaltungsreihe waren:

  • „Wege durch den Behördendschungel“ in Zusammenarbeit mit dem Stadtbüro: Wo und bei wem kann ich welche finanzielle Unterstützung beantragen? Wie gehe ich mit Papieren, Anträgen und Schriftverkehr um? Wer ist bei Ämtern und Behörden zuständig und wie beantragt man einen Kinderzuschlag, Stadtpass, Wohngeld oder ähnliches?
  • „Tipps und Tricks für den Einkaufswagen“ in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Familien-Bildungsstätte Marburg: Warum kaufe ich was? Was kostet wie viel? Was will ich mir leisten? Täglicher Einkauf - Frische oder Verschwendung?
  • „Recht behalten“ in Zusammenarbeit mit einer Rechtsanwältin und der Dienstleistungsgewerkschaft Ver.di: Mietrecht, Mietminderung, Schönheitsreparaturen, Prozesskosten- und Beratungshilfe etc.
  • „Wissen um das eigene Geld“ in Zusammenarbeit mit der Freiwilligenagentur Marburg-Biedenkopf: Haushaltsplan, Bestandsaufnahme der Fixkosten; Welche Versicherungen sind unverzichtbar etc.
  • „Über die Möglichkeit der Schuldenregulierung“ in Zusammenarbeit mit dem Caritasverband Marburg: Vorstellung der Schuldnerberatungsstelle, Möglichkeiten der eigenen Existenzsicherung, Wissenswertes zur Verhandlung mit Gläubigern, zu Stundungen, Ratenzahlungen sowie Vergleichen, Insolvenzverfahren
  • „Was tut meine Stadt für mich?“. Energieberatung, Stadtpass und Stiftungsgelder, Informationen zu preiswerter Kleidung für Kinder und Erwachsene, zur Kulturloge und zum Marburger Tauschring. Der Laden „Gebraucht tut’s auch“ wird ebenso vorgestellt wie die Möbelbörse und das Mütterzentrum Marburg.

Das Marburger Bündnis für Familie

Seit der Gründung im Jahr 2005 sind viele Ideen verwirklicht worden und Einiges wurde auf den Weg gebracht: Im Jahr 2007 wurde die Eröffnung des Mehrgenerationenhauses gefeiert. Damit ist in der Marburger Oberstadt ein Ort für das lebendige und solidarische Miteinander der Generationen entstanden. Im Jahr 2009 wurde der Marburger Familienatlas fertig gestellt und der Betriebskindergarten ‚Froschkönig’ eingeweiht. Außerdem wurde eine Wunschbaumaktion durchgeführt. Bürgerinnen und Bürger der Stadt haben an unterschiedliche Standorten im ganzen Stadtgebiet ihre Ideen zur Verbesserung der Familienfreundlichkeit zu Papier gebracht. Im Mai 2011 gab es eine Ausstellung im Rathaus, die über die Umsetzung der Ideen und Anregungen berichtete.

Informationen über weitere erfolgreich umgesetzte Projekte und über die aktuelle Bündnisarbeit finden Sie auf der Internetseite des Marburger Bündnisses für Familie und im aktuellen Bündnis-Flyer.

Teile: