Väter im Blick – Mit seinen Kooperationspartnern engagiert sich das Lokale Bündnis für Familie in Wolfsburg für eine enge Vater-Kind-Beziehung und bietet Vätern die Möglichkeit zum Austausch

Lokales Bündnis für Familie Wolfsburg

Lokales Bündnis für Familie Wolfsburg

Ort: 38440 Wolfsburg
Bundesland: Niedersachsen
Website

Väter im Blick – Mit seinen Kooperationspartnern engagiert sich das Lokale Bündnis für Familie in Wolfsburg für eine enge Vater-Kind-Beziehung und bietet Vätern die Möglichkeit zum Austausch

Väter im Blick

Mit seinen Kooperationspartnern engagiert sich das Lokale Bündnis für Familie in Wolfsburg für eine enge Vater-Kind-Beziehung und bietet Vätern die Möglichkeit zum Austausch

Die ehemals klassische Rollenverteilung in der Familie wird zunehmend von einem modernen, auf Partnerschaftlichkeit fußenden Familienbild abgelöst: Viele Mütter und Väter wollen sich berufliche und familiäre Aufgaben partnerschaftlich teilen. So möchten viele Väter inzwischen nicht nur die Rolle des Familienernährers übernehmen, sondern auch aktiv die Entwicklung und Erziehung ihrer Kinder miterleben und -gestalten. Das Lokale Bündnis für Familie in Wolfsburg greift diese gesellschaftliche Entwicklung auf und bietet gemeinsam mit einigen Kooperationspartnern verschiedene Angebote speziell für Väter an. Ziel ist es, die Vater-Kind-Beziehung zu stärken und Vätern die Möglichkeit zu geben, sich untereinander über Partnerschaft und Erziehung auszutauschen.

Nichts stärkt die Vater-Kind-Beziehung mehr als Zeit miteinander zu verbringen. Deshalb bietet das Lokale Bündnis in Kooperation mit der Evangelischen Familienbildungsstätte und dem Wolfsburger Väternetzwerk über das Jahr verteilt mehrere Tagesveranstaltungen für Kinder und ihre Väter an. Unter dem Motto „Papa, mach mir den monkey!“ organisierten die Projektbeteiligten im April 2014 beispielsweise einen Ausflug in den Wolfsburger Hochseilgarten. Kinder ab vier Jahren konnten bei der ganztägigen Veranstaltung gemeinsam mit ihren Vätern ihre Geschicklichkeit beim Klettern unter Beweis stellen. Bei zwei weiteren Erlebnistouren paddelten Kinder mit ihren Vätern gemeinsam auf der Aller. Auch eine Zeitreise in die Steinzeit stand auf dem Programm: Im Findlingsgarten am Elm bauten die Kinder mit ihren Vätern gemeinsam Steinzeithütten und lernten, wie die Menschen vor 10.000 Jahren ohne Feuerzeug und Streichhölzer Feuer entfachten. Im November 2014 standen wiederum das gemeinsame Basteln von Laternen und das Kochen einer feurigen Kürbissuppe auf dem Programm. Für Väter kostet die Teilnahme an den Aktionen zwischen 10 und 20 Euro. Kinder nehmen kostenlos teil. Die Familienstiftung fördert die Vater-Kind-Erlebnistouren finanziell.

Ein weiteres Angebot, das den Wandel der Väterrolle aufgreift, ist die interkulturelle Vätergruppe in Wolfsburg. Diese stellen das Wolfsburger Integrationsreferat, die Erziehungsberatung Wolfsburg und das Gleichstellungsreferat der Stadt Wolfsburg im Rahmen des Netzwerks für interkulturelle Väterarbeit in Wolfsburg jährlich auf die Beine. Das Angebot richtet sich an Väter aller Nationen, die sich gerne rund um Themen wie Vatersein, Kindererziehung und Partnerschaften austauschen wollen. Bei den Gruppenreffen diskutieren die Teilnehmer darüber hinaus das Rollenverhalten von Frauen und Männern und die entsprechenden Erwartungen an den Partner. Die Vätergruppe wird von Mitarbeitern der Erziehungsberatung und des Integrationsreferats begleitet. Im Jahr 2014 fanden insgesamt 10 Treffen unter dem Motto „Vater sein in Wolfsburg" statt. Auch in den Vorjahren hatten Männer die Möglichkeit, an den Gruppentreffen für Väter teilzunehmen. Im Jahr 2013 richtete sich das Angebot dabei insbesondere an Väter, die von den Müttern ihrer Kinder getrennt leben.

Lokales Bündnis für Familie in Wolfsburg

Im Juni 2009 gründete sich das Lokale Bündnis für Familie in Wolfsburg. Die Bündnisakteurinnen und -akteure machen sich gemeinsam für den Zukunftsstandort „Familienfreundliches Wolfsburg“ stark. Zu den bereits umgesetzten Bündnisprojekten gehören unter anderem die Unternehmensbefragung „Familienfreundlichkeit – Lösung des demographischen Problems?“ und der Kinder-Betreuungs-Notruf „Kaleo“.

Weitere Auskünfte erteilt Frau Kathrin Mohrs unter Tel. 05361 282121 oder unter familie@wolfsburg.de.

Teile:
###POPUP###