Projekt „ELTERNTALK“: Unterstützungsangebot für Eltern

Bündnis für Familie im Nürnberger Land unterstützt Eltern in Zusammenarbeit mit der Aktion Jugendschutz, Landesarbeitsstelle Bayern e.V.

Mit zahlreichen Projekten unterstützt das Lokale Bündnis für Familie im Nürnberger Land Eltern bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Aber auch in den Bereichen der Erziehungsverantwortung und Bildung können sich Familien auf die breite Unterstützung der Bündnisakteurinnen und -akteure verlassen. Im Rahmen des Projektes „ELTERNTALK“ können sich Eltern beispielsweise zu Themen wie Medien, Konsum und Suchtvorbeugung austauschen. Das Projekt „ELTERNTALK“ der Aktion Jugendschutz, Landesarbeitsstelle Bayern e.V.  ist ein Präventionsangebot für Eltern und will Mütter und Väter in ihrer Erziehungskompetenz und -verantwortung stärken.

Bündniskoordinatorin Annette Zimmermann traf 2012 im Rahmen einer Veranstaltung der Lokalen Bündnisse für Familie die Leiterin des Kinderschutzbundes Erlangen, die über das Projekt „ELTERNTALK“ berichtete. Da dieses Angebot bis dahin noch nicht im Landkreis Nürnberger Land angeboten wurde, aber das Konzept und die positiven Erfahrungen aus Erlangen überzeugten, kam es schnell zum ersten Besuch der Aktion Jugendschutz im Landratsamt Nürnberger Land. Das sowohl professionelle als auch niedrigschwellige Angebot und damit einhergehend die Möglichkeit auf die Eltern zuzugehen und mit ihnen ins Gespräch zu kommen überzeugte die Akteurinnen und Akteure im Lokalen Bündnis.

Seit drei Jahren arbeitet das Lokale Bündnis für Familie im Nürnberger Land nun mit der Aktion Jugendschutz zusammen und konnte so zahlreiche Mütter und Väter umfangreich bei vielen Fragen rund um die Themen Erziehung und Bildung unterstützen. Vor Ort betreut die Regionalbeauftragte Angelika Pflaum eine Gruppe von zehn Moderatorinnen. Sie hat das internationale Café ins Leben gerufen und so Kontakte zu Eltern mit Migrationshintergrund, auch erste Begegnungen mit Flüchtlingsfamilien gibt es bereits.

1. ELTERNTALK-Kongress
Ein Meilenstein war der 1. ELTERNTALK-Kongress im Dezember 2015 in Freising. Dazu waren Moderatorinnen, Regionalbeauftragte und Standortpartner aus ganz Bayern angereist.  Das Lokale Bündnis für Familie im Nürnberger Land war mit einer achtköpfigen Gruppe vor Ort vertreten und nutzte die Möglichkeit, um Erfahrungen auszutauschen.

Nach einem Vortrag „Erziehen ist … und was Eltern dabei stärkt …“ von Prof. Dr. Sigrid Tschöpe-Scheffler, Professorin für Pädagogik an der Technischen Hochschule in Köln, gab es die Möglichkeit, an mehreren Workshops teilzunehmen. Themen waren dabei zum Beispiel Neue Medien – Neue Gefahren oder Sensibilisierung in der interkulturellen Kommunikation.

In Bayern ist das Projekt „ELTERNTALK“ aktuell an 39 Standorten (Landkreise und kreisfreie Städte) vertreten, in Niedersachsen an 15 Standorten und in Nordrhein-Westfalen läuft seit Mai 2016 die Implementierungsphase.

Das Bündnis für Familie im Nürnberger Land

Das Bündnis für Familie im Nürnberger Land hat sich am 13. November 2003 gegründet. Ziel der Bündnisakteurinnen und -akteure ist es, Familienförderung im Nürnberger Land als gesamtgesellschaftliche Aufgabe zu etablieren. Entsprechend dieser Zielsetzung engagieren sich Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Kirche, Wirtschaft, Verwaltung und Verbänden im Bündnis für Familie. Gemeinsam wollen die Akteurinnen und Akteure die Arbeits- und Lebensbedingungen im Landkreis familienfreundlich gestalten. Dazu machen sie sich in zahlreichen Handlungsbereichen wie der der Vereinbarkeit von Familie und Beruf, der Erziehungsverantwortung sowie der Förderung der generationsübergreifenden Zusammenarbeit stark.

Informationen über weitere erfolgreich umgesetzte Projekte und über die aktuelle Bündnisarbeit finden Sie auf der Internetseite des Bündnisses für Familie im Nürnberger Land.

Weitere Auskünfte erteilt Frau Annette Zimmermann, Landratsamt Nürnberger Land,
Leitung „Bündnis für Familie“ unter 09123 950-6057 oder unter a.zimmermann@nuernberger-land.de


Teile: