Vorteil Partnerschaft

Mit mehr als 70 Bündnispartnern hat das Lokale Bündnis für Familie Coburg ein starkes Netzwerk aufgebaut, das sich für eine familienorientierte Lebens- und Arbeitswelt einsetzt. Davon konnte sich Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey bei ihrem Besuch in Coburg überzeugen.

Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey mit (v. l. n. r.) Uwe Keller, Abteilungsleiter Personal HUK Coburg, Bianca Haischberger, Leiterin der Stabsstelle Bündnis Coburg – Die Familienstadt und Demografie, Norbert Tessmer, Oberbürgermeister der Stadt Coburg, und Daniel Thomas, Mitglied des Vorstands der HUK Coburg.

Zusammen geht vieles leichter. Für Lokale Bündnisse sind breit aufgestellte Netzwerke eine Hauptvoraussetzung, um sich in unterschiedlichsten Bereichen für Familien stark zu machen. In Coburg engagieren sich viele der regional ansässigen Unternehmen bereits seit Jahren als Bündnispartner in familienorientierten Projekten.

Netzwerk-Konzept setzt auf innovative Arbeitsmodelle

Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey konnte sich bei einem Besuch in Coburg auf ihrer diesjährigen Sommertour selbst ein Bild davon machen, wie Beschäftigte von Ideen und Ansätzen für eine familienorientierte Personalpolitik profitieren. Die Ministerin besuchte zusammen mit Bünd-niskoordinatorin Bianca Haischberger die Unternehmenszentrale der HUK Coburg. Im Gespräch mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ging es insbesondere um Themen wie Führen in Teilzeit, Frauen in Führungspositionen sowie innovative Arbeitsmodelle.

Der Versicherer und Finanzdienstleister ist seit 2006 Bündnispartner und seit 2007 Mitglied im Unternehmensnetzwerk „Erfolgsfaktor Familie“. Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Unternehmens ist es dank flexibler Arbeitszeiten und mobiler Arbeitsmodelle möglich, Kinderbetreuung oder die Pflege Angehöriger mit ihrem Beruf zu vereinbaren. Weitere Projekte wie eine betriebseigene Kita sind bereits in Planung. Für seine familienorientierte Unternehmenskultur ist der Versicherer bereits mehrfach ausgezeichnet worden. Die HUK Coburg ist Teil eines Netzwerks, welches die Stadt und der Landkreis Coburg zusammen mit regionalen Arbeitgebern ins Leben gerufen haben – das „Netzwerk Coburg: Zwischen Beruf UND Pflege muss kein ODER!“. Die Partner der im Rahmen des Unternehmenswettbewerbs von „Erfolgsfaktor Familie“ ausgezeichneten Initiative – Stadt und Landkreis Coburg, die HUK Coburg, die AOK Bayern, die Brose-Gruppe, die HABA-Firmenfamilie, die Hochschule Coburg und die Sparkasse Coburg-Lichtenfels – setzen sich für lebensphasenorientierte Arbeitsmodelle ein und unterstützen Familien mit pflegebedürftigen Angehörigen.

„Langjährige Bündnispartner wie die HUK Coburg haben erkannt, dass Familienfreundlichkeit immer mehr zu einem wichtigen Standortvorteil wird“, erläutert Bianca Haischberger, Leiterin der Stabsstelle Bündnis Coburg – Die Familienstadt und Demografie. „Von einem Austausch mit anderen Unternehmen im Rahmen unseres Netzwerks profitieren insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen, da sie eigene Ideen für familienfreundliche Angebote weiterentwickeln können und im Endeffekt Kosten sparen.“

Viele Ideen – gemeinsam entwickelt

Die Familienstadt Coburg arbeitet mit mehr als 70 Bündnispartnern in den Bereichen Betreuung, Bildung und Erziehung, Arbeitswelt und Familie, Freizeit und Kultur zusammen. „Über die Projekte und Veran¬staltungen, die wir gemeinsam auf die Beine stellen, werden wiederum neue Bündnispartner auf uns aufmerksam. Gerade Firmen erkennen, dass in der Gemeinschaft mehr erreicht werden kann“, berichtet Bianca Haischberger.

Erfolgsformat Unternehmensfrühstück

In diesem Zusammenhang hat sich insbesondere das Veranstaltungsformat Unternehmensfrühstück bewährt, das durch Unternehmenspartner wie die HUK Coburg mit Fachbeiträgen oder in der Organisation unterstützt wird und so einen ganz konkreten Praxisbezug erhält. Unternehmerinnen und Unternehmer sowie Personalverantwortliche können sich im Gespräch zu Vereinbarkeitslösungen und Guten Beispielen austauschen. „Das Interesse seitens der Unternehmen war in den vergangenen Jahren sehr groß. Themen wie ,Gesund führen ist Chefsache‘ oder ,Potenziale alternder Belegschaften nutzen – Herausforderungen für Unternehmen‘ waren ausgebuchte Veranstaltungen.“ Zunehmend im Fokus stehen auch Schwerpunkte wie „Familienfreundliche Unternehmenskultur“ oder „Flexible Arbeitszeiten“.

Die gemeinsame Arbeit trägt Früchte: Gerade mit Blick auf die Betreuungsmöglichkeiten für Kinder nimmt Coburg mittlerweile eine Spitzenposition in Bayern ein.

Teile: