Startseite Aktuelles |

Vereinbarkeit bleibt Top-Thema der Lokalen Bündnisse

Die Ergebnisse der Befragung "Die Familienexperten" 2017 zeigen, dass die Lokalen Bündnisse die Anzahl ihrer Projekte deutlich gesteigert haben.

Bild zeigt: Schriftzug „Die Familienexperten" über Wiese

Über 220 Lokale Bündnisse haben sich an der zentralen Befragung „Die Familienexperten 2017" beteiligt; Quelle: BMFSFJ

Lokale Bündnisse für Familie setzen sich weiterhin vielfältig für familienpolitische Themen vor Ort ein

Die jährliche Befragung der Lokalen Bündnisse ermöglicht einen systematischen Überblick über die aktuellen Aktivitäten und relevanten Themen der Bündnisarbeit. Im Herbst 2017 nahmen 221 Lokale Bündnisse an der Befragung teil.

Durch ihr Engagement haben sich Lokale Bündnisse vielerorts als zuverlässiger Mitgestalter der lokalen Familienpolitik etabliert. Gleichzeitig haben sich die Aktivitäten an vielen Bündnisstandorten erhöht – so berichteten die teilnehmenden Bündnisse der Befragung 2017 von durchschnittlich 43 Projekten im Jahr, während es unter den Befragten im Vorjahr noch 33 Projekte waren.

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist das Kernthema der Bündnisarbeit

84 Prozent der Lokalen Bündnisse engagieren sich für eine verbesserte Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Angesichts der hohen thematischen Beteiligung in den letzten Jahren (2016: 82 Prozent, 2015: 90 Prozent, 2014: 88 Prozent) hat sich das Thema Vereinbarkeit somit als nachhaltiger Arbeitsschwerpunkt etabliert. Dabei konzentrieren sich die Lokalen Bündnisse unter anderem auf die Unterstützung Alleinerziehender (53 Prozent), die verstärkte Kooperation mit Unternehmen (49 Prozent) und die Förderung familienfreundlicher Personalpolitik (43 Prozent). Neben der Vereinbarkeit von Familie und Beruf setzen sich 83 Prozent der Lokalen Bündnisse für eine kommunale Familienpolitik und einen familienfreundlichen Standort ein. Hierbei stehen vor allem familiengerechte Freizeitangebote (63 Prozent) im Vordergrund. Schließlich verzeichnet die Kinderbetreuung mit 80 Prozent die dritthöchste Beteiligungsquote unter den Bündnissen. Maßnahmen umfassen bspw. Nachmittags-, Randzeiten und Notfallbetreuung (69 Prozent).

Die breite Beteiligung über diese drei Schwerpunkte hinaus verdeutlichen die Themenvielfalt der Lokalen Bündnisse. So widmen sich 78 Prozent dem Bereich Erziehungsverantwortung und Bildung, 71 Prozent der Förderung von Gesundheit, Pflege und generationenübergreifender Zusammenarbeit und 68 Prozent der Bedeutsamkeit von partnerschaftlicher Aufgabenteilung innerhalb der Familie für die NEUE Vereinbarkeit.

Im Zuge der Befragung wurden die Bündnisse gebeten, relevante Zukunftsthemen für ihre Standorte zu benennen. Viele der angegebenen Zukunftsthemen werden bereits heute von den Bündnissen abgedeckt. So ist Kinderbetreuung das mit Abstand am häufigsten genannte Zukunftsthema, gefolgt von Pflege, familienfreundlicher Arbeitswelt und Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Diese und weitere Ergebnisse der Befragung finden Sie in der Ergebnispräsentation oder in der Infothek.

Teile: