Aktuelles |

Partnerschaftlich für die NEUE Vereinbarkeit

Zum Aktionstag haben viele Lokale Bündnisse die Leitsätze der NEUEN Vereinbarkeit unterzeichnet. Auch in Koblenz und Siegen wurde deutlich: Gemeinsam mit Bündnispartnern ist ein aktives Netzwerk für Vereinbarkeit entstanden.

Im Rahmen des Aktionstags unterzeichneten Bündniskoordinatorin Minka Bojara und ihre Kolleginnen und Kollegen aus dem Koblenzer Bündnisteam stellvertretend für das gesamte Bündnis die zehn Leitsätze. „Wir haben auch noch einmal genau hingeschaut, welche dieser Schwerpunkte wir als Bündnis schon abdecken. Der Bereich Pflege soll künftig noch stärker in unseren AGs behandelt werden“, erzählt die Bündniskoordinatorin. Die Arbeitsgruppen, so Bojara, haben sich für die Umsetzung der einzelnen Themenschwerpunkte der Bündnisarbeit bewährt. Viele Personalverantwortliche aus der Region gehören der AG Familienbewusste Personalpolitik an und tauschen sich zu aktuellen Fragen wie zum Beispiel Führen in Teilzeit aus. „Die Unternehmen setzen inzwischen einen sehr starken Fokus auf eine familienfreundliche Personalpolitik, um als Arbeitgeber attraktiv zu sein“, berichtet Minka Bojara. Das Feedback aus der Arbeitsgruppe fließt in das Angebot des Bündnisses mit ein: So bietet das Koblenzer Bündnis regelmäßig Veranstaltungen zu den Themen Teilzeitmodelle oder Home-Office an. Mittlerweile zählt das Lokale Bündnis rund 100 Arbeitgeber, Institutionen und Behörden zu seinen Partnern: „Das Schöne ist, dass sich herumgesprochen hat, welche Vorteile sich aus der Mitgliedschaft ergeben. Wir hören immer wieder: Ihr habt so ein tolles Netzwerk, können wir da mitmachen?“ Das große Interesse an der Mitgliedschaft hänge auch damit zusammen, wie das Bündnis öffentlich präsent sei. „Berichte in den Magazinen werden von Bündnispartnern sehr positiv wahrgenommen und sind auch für sie eine schöne Wertschätzung ihres Engagements.“

Die NEUE Vereinbarkeit stand auch in Siegen zum Aktionstag im Mittelpunkt: Das Lokale Bündnis Siegen ist dem Vorschlag der Servicestelle gefolgt, die zehn Leitsätze der NEUEN Vereinbarkeit von Bündnispartnerinnen und Partnern unterzeichnen zu lassen. „Wir sind ja zum Bündnis des Monats Juli gewählt worden, das war ein schöner Anlass, um unsere Bündnispartnerinnen und Partner in den Ratssaal  einzuladen“, erzählt Bündniskoordinatorin Annette Lambeck. Zu den 21 Unterzeichnern gehören die Stadt Siegen, der Kreis Siegen-Wittgenstein, die Arbeitgeberverbände Siegen Wittgenstein, der DGB Kreisverband Siegen-Wittgenstein, die IHK Siegen, die Universität Siegen und die Wirtschaftsjunioren – Partner, mit denen das Lokale Bündnis Siegen insbesondere für den Tätigkeitsschwerpunkt „Vereinbarkeit von Familie und Beruf“ teils langjährige Kooperationen pflegt. „Gute Vereinbarkeitslösungen sind im Interesse der Unternehmen hier vor Ort: Sie wollen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter langfristig an ihr Unternehmen binden.“ Der Austausch, den das Lokale Bündnis Siegen zu anderen regionalen Bündnissen pflegt, ermöglicht ein breiteres Spektrum an Informationsangeboten zum Thema Vereinbarkeit. „Im September plant das Kreuztaler Bündnis eine Veranstaltung. Dabei soll über Herausforderungen und Chancen, denen sich Unternehmen und viele Beschäftigte mit Familienaufgaben stellen müssen, gesprochen werden. Dazu laden wir auch Unternehmen aus der Region ein“, so Annette Lambeck. Aus den Vorträgen sollen zudem Impulse für die Bündnisarbeit mitgenommen werden, um Unternehmen und Eltern auch weiterhin miteinander ins Gespräch zu bringen. „Wir unterstützen unsere Partner dabei, konkrete familienfreundliche Lösungen zu entwickeln. Das können je nach Situation Angebote zur Randzeiten- oder Ferienbetreuung sein, oder auch flexible Lösungen zu Arbeitszeit und Arbeitsort.“

Mehr zur NEUEN Vereinbarkeit und die zehn Leitsätze des Memorandums „Familie und Arbeitswelt“ finden Sie hier.

Teile: