Bündnis des Monats | Jena

Familienfreundlichkeit als Standortfaktor

Jenaer Bündnis für Familie als „Bündnis des Monats“ ausgezeichnet

Jena, 2. Mai 2016: Das Jenaer Bündnis für Familie wurde im Mai 2006 gegründet und feiert in diesem Jahr mit einem Festakt sein zehnjähriges Bestehen. Die Akteurinnen und Akteure engagieren sich mit großem Einsatz dafür, dass Jena als kinder- und familienfreundliche sowie das Miteinander der Generationen fördernde Stadt wahrgenommen wird. Die vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) eingerichtete Servicestelle Lokale Bündnisse für Familie hat das Jenaer Bündnis für sein Engagement als „Bündnis des Monats Mai 2016“ ausgezeichnet.

Seit der Gründung des Jenaer Bündnisses für Familie vor genau zehn Jahren ist viel in der Stadt passiert. Was zu Beginn noch Wunschdenken war, hat sich durch das Engagement vieler Unterstützerinnen und Unterstützer zu einer festen Größe in Jena etabliert: Familienfreundlichkeit gehört zu den überregional bekannten Standortfaktoren der Stadt. Mit einem großen Festakt am 11. Mai wird das Lokale Bündnis mit allen Partnerinnen und Partnern das zehnjährige Jubiläum feiern. Petra Mackroth, Leiterin der Abteilung Familie im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, wird ebenfalls dem Festakt beiwohnen, um das kontinuierliche Engagement des Jenaer Bündnisses für Familie zu würdigen. Neben dem Rückblick auf zehn engagierte und erfolgreiche Jahre Bündnisarbeit, geht es auch um den Ausblick auf Kommendes. Denn damit Jena in Zukunft weiter wächst, setzt sich das Lokale Bündnis weiterhin aktiv und gemeinsam mit der Stadt für eine gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein. Zusätzlich zum Festakt findet am 21. Mai das große Kinder- und Familienfest „Dein Tag im Paradies“ statt.

Gewinner der Entwicklungspartnerschaft

Das Lokale Bündnis konnte in den vergangenen zehn Jahren bereits viele Arbeitgeber für eine familienfreundliche Unternehmenspolitik gewinnen, die sich mittlerweile auch als Partner engagieren. „Der Ausbau der Familienfreundlichkeit Jenas ist eines meiner Hauptziele für die nächsten Jahre. Die Stadt wird das Lokale Bündnis auch weiterhin mit Logistik und im Marketing unterstützen sowie die Netzwerkbildung nach Möglichkeit ausbauen. Das Bündnis wird dann erfolgreich sein, wenn viele und unterschiedliche Partner sich für Kinder und Familien einsetzen“, so Dr. Albrecht Schröter, Oberbürgermeister der Stadt Jena. Das zeigte das Jenaer Bündnis für Familie 2015 mit der Teilnahme am Ideenwettbewerb der Bundesinitiative Lokale Bündnisse für Familie. Als Gewinnerprojekt in der Kategorie „Unterstützung bei der Fachkräftesicherung“ ist das Lokale Bündnis dazu eingeladen, an einer Entwicklungspartnerschaft teilzunehmen, bei der es durch Workshops, Vor-Ort-Beratungen und Praxisanleitungen von der Bundesinitiative unterstützt wird. Deshalb wird aktuell an einer Informations- und Austauschstelle für Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer sowie Personalverantwortliche vom kleinen und mittleren Unternehmen und einer entsprechenden Internetplattform gearbeitet.

Familienfreundlichkeit als Wahrzeichen der Stadt

Geführt wird das Jenaer Bündnis für Familie von einem neunköpfigen Kuratorium aus Vertreterinnen und Vertretern von Jenaer Unternehmen unter Leitung der Rektorin der Ernst-Abbe-Hochschule (EAH) Jena, Professor Dr. Gabriele Beibst. Somit sind sowohl die Stadt als auch die Unternehmen der Region in der Verantwortung, kontinuierlich die Familienfreundlichkeit zu leben und weiter zu entwickeln. „Das Engagement für die Vereinbarkeit von Familie, Studium und Beruf ist nicht nur ein Schwerpunkt der EAH Jena, sondern ‚Familienfreundlichkeit‘ gehört zu den Wahrzeichen unserer Stadt Jena. Gute Studienbedingungen und Berufsaussichten ziehen viele junge Familien an unseren Standort. Gleichzeitig spielt das generationsübergreifende Zusammenleben eine immer größere Rolle für viele Jenaerinnen und Jenaer. Gemeinsam mit dem Jenaer Bündnis für Familie tragen wir Verantwortung für die Familienfreundlichkeit unserer Stadt", so Dr. Beibst.

Hintergrund

Die Initiative „Lokale Bündnisse für Familie“ wurde Anfang 2004 vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ins Leben gerufen. Ein Lokales Bündnis für Familie ist der Zusammenschluss verschiedener gesellschaftlicher Gruppen sowie Akteurinnen und Akteure mit dem Ziel, die Lebens- und Arbeitsbedingungen für Familien vor Ort durch konkrete Projekte zu verbessern und somit bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu unterstützen.

Derzeit engagieren sich rund 19.000 Akteurinnen und Akteure, darunter circa 7.900 Unternehmen, in etwa 8.000 Projekten. Rund 650 Lokale Bündnisse sind in der Initiative bereits aktiv (Stand April 2016). Das Bundesfamilienministerium hat eine Servicestelle eingerichtet, die den Aufbau und die Weiterentwicklung der Lokalen Bündnisse bundesweit koordiniert und unterstützt. Die Initiative „Lokale Bündnisse für Familie“ wird im Rahmen des Programms „Vereinbarkeit von Familie und Beruf gestalten“ durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und den Europäischen Sozialfonds gefördert.

Pressekontakt Bündnis

Jenaer Bündnis für Familie
Stefanie Frommann
Zentrum für Familie und Alleinerziehende e.V.
Tel.:     03641 489666
E-Mail: office@familienzentrum-jena.de
Webadresse: www.jena.de/sixcms/detail.php?id=20167&_nav_id1=29569&_lang=de

Pressekontakt Initiative

Servicestelle Lokale Bündnisse für Familie
Tel.:     030 201805-42
Fax:     030 201805-77
E-Mail: info@lokale-buendnisse-fuer-familie.de

Teile: