Bündnis des Monats | Ingolstadt

Mit umfassender Ferienbetreuung von Schulkindern Familienfreundlichkeit zeigen

Mit umfassender Ferienbetreuung von Schulkindern Familienfreundlichkeit zeigen

Lokales Bündnis für Familie Ingolstadt als „Bündnis des Monats Februar 2016“ ausgezeichnet

Ingolstadt,1. Februar2016–Mit einer kontinuierlichen Ferienbetreuung von Schulkindern unterstützt das Lokale Bündnis für Familie Ingolstadtberufstätige Eltern seit vielen Jahren bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf.Die vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) eingerichtete Servicestelle Lokale Bündnisse für Familie hat das Lokale Bündnis für Familie Ingolstadtfür sein Engagement als „Bündnis des Monats Februar“ ausgezeichnet.

„Gemeinsam in eine familienfreundliche Zukunft blicken“ –dieses Ziel verfolgen die rund 130 Partnerinnen und Partner aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft des Lokalen Bündnisses für Familie Ingolstadt seitdessenGründung im Mai 2009.In sechs Arbeitsgruppen bringen die Bündnisakteurinnen und -akteure praktische Lösungen für Familien in der Region auf den Weg.

Schwerpunktthema Ferienbetreuung für Schulkinder

Eine Sommerferienbetreuung für Schulkinder hatte in Ingolstadt bereits eine lange Tradition. Seit vier Jahrenbietet das Lokale Bündnis für Familie kontinuierlich eine Betreuung für alle Ferien für Schulkinder im Alter von sechs bis zwölf Jahrenan. Diese hilft berufstätigen Eltern, Familie und Beruf zu vereinbaren. Das Lokale Bündnis sprach dazu gezielt Unternehmen in Ingolstadt an und motivierte diese, sich finanziell an der Ferienbetreuung zu beteiligen. Somit können die teilnehmenden Betriebe unter anderem auch bei ihren Beschäftigten beim Thema familienbewusste Personalpolitik punkten. 2012 sponserten die Audi AG, die Media-Saturn-Holding GmbH sowie die Firma Gebrüder Peters die Ferienbetreuung. Zwei Jahre später wurde Airbus Defence and Space und ein Jahr später die Justizbehörden Ingolstadt und die Ingenieurgesellschaft Auto und Verkehr (IAV) als neue Partner dazugewonnen, so dass inzwischen sechs Unternehmen in dieses Projekt investieren.

„Ich freue mich, dass es dem Lokalen Bündnis für Familie Ingolstadt wieder gelungen ist, die Ferienbetreuung 2016 zu realisieren und hoffe, dass wir den Familien damit die Vereinbarkeit von Familie und Beruf erleichtern“, so Dr. Christian Lösel, Oberbürgermeister der Stadt Ingolstadt, zum aktuellen Ferienprogramm für Schulkinder. Die Ferienbetreuungsangebote sind offen für alle Ingolstädter Schulkinder, unabhängig davon, ob deren Eltern bei einem der beteiligten Unternehmen angestellt sindund orientieren sich an den Standards zur Ferienbetreuung des Amtes für Kinder, Jugend und Familie der Stadt Ingolstadt. Dazu gehört pädagogisches Fachpersonal, ein festgelegter Betreuungsschlüssel, Verpflegungsowie Vorgaben zur den Räumlichkeiten. In den „kleinen Ferien“ dürfen zudem auch Schülerinnen und Schüler aus dem Landkreis teilnehmen. Durch die finanzielle Unterstützung der Stadt Ingolstadt und der beteiligten Unternehmen wurde die Vereinbarkeit von Familie und Beruf in Ingolstadt spürbar erleichtert.

Internetplattformfür schnellen Überblick der Angebote

Doch nicht nur für die Ferienbetreuung braucht man ein gut funktionierendes Netzwerk aus vielen Partnern, die ihre Kräfte bündeln. Mit Unterstützung aus Politik und Verwaltung, Verbänden, Vereinen, Kirchen und Wohlfahrtsträgern, Bildungseinrichtungen, Unternehmen, Betriebsräten sowie Bürgerinnen und Bürgern, zeigt das Lokale Bündnis für Familie Ingolstadt, dass es die Grundlagen für ein familienfreundliches Lebens-und Arbeitsklima in Ingolstadt geschaffenhat.

Zu denbisher stattgefundenen Projektendes Lokalen Bündnisses gehörendie Vernetzung von Unternehmen, flexible Kinderbetreuungsangebote in Randzeiten und Notfällen, Projekte zur Verbesserung der Bildungschancen für Migrantenkinder und zum familienfreundlichen Wohnen. Die Internetseitedes Lokalen Bündnisses gibt Familien einen schnellen Überblick über alle Angebote vor Ort.

Hintergrund

Die Initiative „Lokale Bündnisse für Familie“ wurde Anfang 2004 vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ins Leben gerufen. Ein Lokales Bündnis für Familie ist der Zusammenschluss verschiedener gesellschaftlicher Gruppen sowie Akteurinnen und Akteure mit dem Ziel, die Lebens-und Arbeitsbedingungen für Familien vor Ort durch konkrete Projekte zu verbessern und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu ermöglichen.

Derzeit engagieren sich mehr als 17.000 Akteurinnen und Akteure, darunter über 7.400 Unternehmen, in über 7.500 Projekten. Rund 650 Lokale Bündnisse sind in der Initiative bereits aktiv (Stand Januar 2016). Das Bundesfamilienministerium hat eine Servicestelle eingerichtet, die den Aufbau und die Weiterentwicklung der Lokalen Bündnisse bundesweit koordiniert und unterstützt. Die Servicestelle wird aus Mitteln des Bundesfamilienministeriums und des Europäischen Sozialfonds finanziert.

www.lokale-buendnisse-fuer-familie.de

 

Pressekontakt Bündnis

Lokales Bündnis für Familie  Ingolstadt

Frau Adelinde Schmid

Familienbeauftragte Stadt Ingolstadt

Tel.: 0841 30516-63

E-Mail: adelinde.schmid@ingolstadt.de

 

Pressekontakt Initiative

Medienbüro Lokale Bündnisse für Familie

Tel.: 030 201805-42

Fax: 030 201805-77

E-Mail: medienbuero@lokale-buendnisse-fuer-familie.de

 

 

Teile:
###POPUP###