Bündnis des Monats | Essen

Voller Einsatz für Familienfreundlichkeit in Unternehmen.

Voller Einsatz für Familienfreundlichkeit in Unternehmen

Essener Bündnis für Familie als „Bündnis des Monats Juli 2015“ ausgezeichnet

Eng mit familienbewussten Unternehmen zusammenarbeiten und berufstätigen Eltern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf erleichtern – das ist das erklärte Ziel des Essener Bündnisses für Familie. So können ansässige Unternehmen an einem Auditierungsverfahren teilnehmen, besonders familienfreundliche Unternehmen werden mit einem Zertifikat ausgezeichnet. Die vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) eingerichtete Servicestelle Lokale Bündnisse für Familie hat das Lokale Bündnis für Familie Essen für sein Engagement als „Bündnis des Monats Juli 2015" ausgezeichnet.

Familienorientierte Angebote in Unternehmen tragen wesentlich dazu bei, Fachkräfte zu gewinnen und zu halten. Aus diesem Grund hat das Essener Bündnis für Familie 2012 den Entwicklungsprozess „Essener Audit – Familienfreundliches Unternehmen" ins Leben gerufen. Es wurde ein Zertifizierungsverfahren entwickelt, bei dem Essener Arbeitgeber zeigen können, welche familienorientierten Maßnahmen in ihrem Unternehmen bereits bestehen und wie sie auch in Zukunft ihre Beschäftigten bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf unterstützen wollen. Bisher haben zwölf Unternehmen das Auditierungsverfahren erfolgreich durchlaufen. Die ausgezeichneten Unternehmen werden alle drei Jahre geprüft, um die Erweiterung und Weiterentwicklung der Maßnahmen zu fördern. Der Umsetzungsprozess wird beratend begleitet. Ergebnis sind attraktive Arbeitgeber, die zur langfristigen Bindung ihrer Mitarbeiter beitragen und dabei helfen können, Essen als kinder- und familienfreundlichen Standort zu stärken. Jürgen Schroer, Leiter des Kinder-und Familienbüros der Stadt Essen, erklärt: „Wir konzentrieren uns bei der Bündnisarbeit vor allem auf die Kooperation mit Essener Unternehmen und deren Entwicklung in Richtung Familienfreundlichkeit. Das betrifft nicht nur die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, sondern verstärkt auch die Vereinbarkeit von Pflege und Beruf.“ Wesentliche Partner der Bündnisarbeit sind der Essener Unternehmensverband e.V., die Kreishandwerkerschaft, die Industrie- und Handelskammer Essen, der Deutsche Gewerkschaftsbund und die Stadt Essen.

Das Essener Bündnis hat neben dem Auditierungsverfahren viele weitere Projekte für einen familienfreundlichen Standort gestartet. Um seine Partner aus der Wirtschaft eng miteinander zu vernetzen sowie um neue Partner zu gewinnen, veranstaltet das Bündnis einmal jährlich ein Unternehmerfrühstück, bei dem sich Vertreterinnen und Vertreter aus etwa 50 ansässigen Unternehmen zum Thema „Familienfreundliche Personalpolitik“ austauschen können. Gemeinsam mit der Industrie- und Handelskammer Essen führt das Lokale Bündnis Informationsveranstaltungen zu Themen wie „Kinderbetreuung“, „Pflege“ und „Wirtschaftsfaktor Alter“ durch. Gemeinsam mit dem RWE-Konzern hat das Essener Bündnis für Familie ein betriebsnahes Kinderbetreuungsangebot initiiert, sowie den Prozess der Planung und Umsetzung begleitet. Zu erwähnen sind die NOWEDA Familiengenossenschaft und das Mentorenprogramm der Sparkasse Essen. Auch in Zukunft richtet das Essener Bündnis seinen Fokus auf die Kooperation mit Unternehmen – um Essen als attraktiven, familienfreundlichen Lebensort für Familien, Eltern, Kinder und Senioren zu stärken.

Hintergrund

Die Initiative „Lokale Bündnisse für Familie“ wurde Anfang 2004 vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ins Leben gerufen. Ein Lokales Bündnis für Familie ist der Zusammenschluss verschiedener gesellschaftlicher Gruppen sowie Akteurinnen und Akteure mit dem Ziel, die Lebens-und Arbeitsbedingungen für Familien vor Ort durch konkrete Projekte zu verbessern und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu ermöglichen. Derzeit engagieren sich mehr als 17.000 Akteurinnen und Akteure, darunter über 7.400 Unternehmen, in über 7.500 Projekten. Rund 650 Lokale Bündnisse sind in der Initiative bereits aktiv (Stand Dezember2015). Das Bundesfamilienministerium hat eine Servicestelle eingerichtet, die den Aufbau und die Weiterentwicklung der Lokalen Bündnisse bundesweit koordiniert und unterstützt. Die Servicestelle wird aus Mitteln des Bundesfamilienministeriums und des Europäischen Sozialfonds finanziert.

www.lokale-buendnisse-fuer-familie.de 

 

Pressekontakt Bündnis

Essener Bündnis für Familie

Frau Claudia Hoose

Tel.: 0201 88-88588

E-Mail: claudia.hoose@kinderbuero.essen.de

 

Pressekontakt Initiative

Medienbüro Lokale Bündnisse für Familie

Tel.: 030 201805-42

Fax: 030 201805-77

E-Mail: medienbuero@lokale-buendnisse-fuer-familie.de

Teile:
###POPUP###