Aktuelles Startseite |

Betrieblicher Beratungsservice für KMU in Wolfsburg

Aus der Entwicklungspartnerschaft hervorgegangen: Beratung des Familienbündnisses Wolfsburg für mehr Familienfreundlichkeit in Unternehmen gestartet.

Bild zeigt: Koordinatorin des Lokalen Bündnisses für Familie Wolfsburg und Geschäftsführerin des Familienservice

Fachkräfte binden und entwickeln – das ist das Ziel des Betrieblichen Beratungsservice und von Kathrin Mohrs (li., Koordinatorin des Lokalen Bündnisses für Familie) und Sandra Kurtz (re., Geschäftsführerin des Familienservice). Quelle: ihk/sahnefoto, Jacek Voß

In Wolfsburg können sich kleine und mittlere Unternehmen (KMU) ab sofort mit ihren Fragen zu einer familienbewussten Personalpolitik an den Familienservice Wolfsburg wenden. In großen Unternehmen meist schon selbstverständlich, haben KMU häufig nicht die Ressourcen, um familienfreundliche Maßnahmen zu recherchieren und umzusetzen. Hier setzt die Beratungs- und Informationsstelle des Bündnisses für Familie in Wolfsburg an. Der Betriebliche Beratungsservice, entstanden aus einer Idee im Rahmen der Entwicklungspartnerschaft 2016, bietet KMU die Möglichkeit, sich in Bezug auf Themen der Familienfreundlichkeit in Unternehmen beraten und unterstützen zu lassen. Der Service wurde vom Lokalen Bündnis für Familie Wolfsburg in Zusammenarbeit mit der Stadt Wolfsburg und der IHK Lüneburg-Wolfsburg ins Leben gerufen.

 „Unser Ziel im Bündnis für Familie ist es, dass noch mehr Unternehmen sich in Bezug auf ihre Familienbewusstheit überprüfen. Das nützt letztlich auch den Unternehmen, denn eine familienbewusste Personalpolitik macht Arbeitgeber attraktiver und attraktive Arbeitgeber stärken den Standort“, so Oberbürgermeister und Schirmherr des Bündnisses für Familie, Klaus Mohrs.

Die Beratung vor Ort oder im Unternehmen in Form von individuellen Beratungsgesprächen zu familienbewussten Maßnahmen, die Vermittlung in weiterführende Beratungsangebote und die Netzwerkarbeit wird ausgeführt vom Familienservice Wolfsburg e.V.. Die Erstberatung ist für die Betriebe kostenfrei.

Der Beratungsservice wurde im Rahmen der Entwicklungspartnerschaft „Vereinbarkeit für Eltern partnerschaftlich gestalten“ angestoßen. Ein vom Bundesfamilienministerium initiierter Ideenwettbewerb bot den bundesweit rund 650 Lokalen Bündnissen für Familie die Chance, Projektideen einzureichen. Die zwölf Gewinnerprojekte wurden eingeladen, an der Entwicklungspartnerschaft 2016 teilzunehmen, bei der sie durch verschiedene Formate wie Workshops, Beratungen und Praxisanleitungen von der Servicestelle beim Umsetzen ihrer Projekte unterstützt wurden.

Nähere Informationen zum Beratungsangebot finden Sie hier.

Weitere Informationen zur Entwicklungspartnerschaft finden Sie hier.

Teile: